Nicht nur, weil wir moskitos Genussmenschen sind, sind wir Fans der „Bremer Stadtfabrikanten“.

„Die Bremer Stadtfabrikanten“ – so nennt sich der Zusammenschluss von dreißig Marken mit Sitz in Bremen. Alles Unternehmer, die sich für ehrliche Handmade-Produkte engagieren und Kundennähe schätzen. Da gibt es u. a. fair gehandelte Gewürze, frischgepresste Säfte und Suppen sowie köstlichen Kaffee, Korn und Konditorküchlein. Gemeinsames Ziel ist ein mobiler Popup-Store, der durch ein Crowdfunding realisiert wird.

Ein Netzwerk voller Enthusiasten

Zu einem der Bremer Stadtfabrikanten hat moskito eine ganz besondere Verbindung. Birgitta Rust, die Geschäftsführerin der Brennerei „Piekfeine Brände“ in der Überseestadt hat nämlich das fast schon legendäre „Quasselwasser“ der Alten Schnapsfabrik gebrannt. Für sie ist der Verein der Bremer Stadtfabrikanten eine absolute Bereicherung. So zaubert zum Beispiel Nick von Heyningen aus ihrem Hochprozentigen köstliche Trüffelpralinen und Fiev Sinn leckeres Stieleis. Neben der Herstellung von Lebensmitteln haben die meisten der Bremer Stadtfabrikanten noch weitere Schnittpunkte. „Wir alle stellen tolle Produkte her. Dabei sind wir fast alle Quereinsteiger“, sagt Birgitta. „Das beweist aber auch: Was wir machen, machen wir aus Leidenschaft.“

Die Kleinen kommen groß raus

In einer Zeit, in der immer mehr Bremer Marken untergehen oder von ausländischen Investoren geschluckt werden, entwickeln sich die Kleinunternehmen zu echten Wirtschaftspfeilern. Sie haben Mut, sie sind kreativ und sind vor allem kommunikativ. Sie kennen ihre Produkte, sie wählen Zutaten und Zwischenhändler mit Bedacht aus und kennen ihre Zielgruppe, weil sie ganz dicht am Kunden sind. Beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Markenbildung. Was man den Bremer Stadtfabrikanten außerdem hoch anrechnen muss: Auch die Marke „Bremen“ liegt Birgitta und ihren Mitstreitern am Herz. „Wir möchten Bremen wieder zu einem Lebensmittelstandort machen und allen beweisen, dass man auf unsere schöne Stadt stolz sein kann. Trotz aller Unkenrufe!“ Dafür drücken wir moskitos fest die Daumen.

Das erste Crowdfunding-Etappenziel ist bereits geschafft. Aber es geht natürlich noch besser! Bis zum 20. Juni kann jeder die Bremer Stadtfabrikanten auf https://www.startnext.com/die-bremer-stadtfabrikanten unterstützen.