Praktikantin Hannah blickt die nächsten Wochen hinter die Kulissen einer Markenagentur und unterstützt uns tatkräftig im Text …

moskito Praktikantin Hannah im Interview

Moin, liebe Hannah!

28.05.2019

Herzlich willkommen, liebe Hannah! Du unterstützt uns die kommenden Wochen für ein Praktikum im Text. Vor moskito warst du viel unterwegs, richtig?

Ja, ich bin im letzten Jahr viel gereist. Davor habe ich das bilinguale Hermann-Böse-Gymnasium in Bremen besucht und mein Abitur gemacht. Nach der Schule habe ich mir ein Jahr freigenommen, um mich zu orientieren und herauszufinden, was ich als nächstes machen möchte.

 

Wie hast du uns eigentlich gefunden?

Das ist eine lustige Geschichte, eigentlich ist das über Fiete passiert (Anmerkung: Fiete ist unser Agenturhund). Er ist in derselben Hundeschule wie Finn, der Hund meiner Schwester. So ist der Kontakt zu Hendrik, dem Geschäftsführer von moskito, entstanden.

 

Warum hast du dich für eine Markenagentur entschieden?

Wir kommen den ganzen Tag mit den Dingen in Kontakt, die hier entstehen. Ich interessiere mich dafür, was dahintersteckt und möchte verstehen, warum ihr macht, was ihr macht. Mich interessieren die psychologischen Aspekte. Und natürlich möchte ich lernen, wie man Werbetexte verfasst.

 

Du warst an deinem ersten Praktikumstag gleich in einem Projekt-Meeting. Hast du dir den Agenturalltag so vorgestellt, wie du ihn nun erlebst?

Ich hatte keine wirkliche Vorstellung, aber mir ist sofort aufgefallen, dass hier alle sehr kreativ sind und gemeinsam arbeiten. Das finde ich viel schöner, als nur alleine etwas zu schaffen. In dem Meeting habe ich ehrlich gesagt nicht alles verstanden (lacht), aber man merkt, dass ihr alle super miteinander klarkommt.

 

Du greifst uns im Text unter die Arme. Hast du schon immer gerne geschrieben?

Ja, schon seitdem ich klein bin – vor allem, wenn ich dabei kreativ sein durfte. Gerne auch auf unterschiedlichen Sprachen, vor allem auf Englisch. Ich hatte in der Schule nämlich Englisch, Spanisch und Französisch.

 

Bei moskito dreht sich alles um Marken. Hast du denn eine Lieblingsmarke?

Ich habe mich als Erstwählerin mit verschiedenen Themen auseinandergesetzt und viel über Umweltschutz gelesen. Mir gefällt, dass sich die Marke LUSH dafür einsetzt. Ich mag, wenn Marken nicht nur schöne Produkte haben, sondern auch eine Mission, die gut für die Welt ist.

 

Und zum Schluss die wichtigste Frage: Was bringst du zum nächsten gemeinsamen moskito-Frühstück mit?

Da bin ich offen für Vorschläge, weil ich nicht weiß, was beliebt ist. Aber ich könnte etwas backen und Muffins mitbringen.

Weitere News

Weitere News