Nicht „umnachtet“, sondern „umachtet“ hinterließ moskito das Mercedes-Benz Werk in Bremen. Dahinter steckte ein genialer Plan …

Auf der Abbildung sieht man das 8-Keyvisual der Daimler AG in weiß

Mit Guerilla-Taktik ans Ziel

Mercedes-Benz macht von sich Reden

Irritation kann eine erfolgsversprechende Strategie sein – auch in der Mitarbeiterkommunikation. Ziel dieser Kampagne für das Mercedes-Benz Werk Bremen war es, das bereits hohe Qualitätsbewusstsein der Mitarbeiter und den Teamgeist weiter zu stärken und acht dazu formulierte Qualitätsleitsätze nachhaltig zu verankern. Wir starteten im Stile des Guerilla-Marketings und verbreiteten die Zahl 8 auf Böden, an Wänden und hinter Scheibenwischern im Werk – ohne Kommentar. Das sorgte für ansteckenden Gesprächsstoff. In der zweiten Stufe klärten wir mit einem persönlichen Paket über die Bedeutung der „8“ auf. Weiterer Inhalt: ein ernstgemeintes Dankeschön an die Mitarbeiter für ihre hervorragende Arbeit. So ebneten wir den Weg, um die „8“ als positives Zeichen für Qualität, Weiterentwicklung und Optimierung fest in den Köpfen der Mitarbeiter zu verankern und die Corporate Culture positiv zu heben.

Auf dem Foto ist die Daimler AG Die 8 CD
Ein Foto der moskito-Mitarbeiterin Petra Grashoff

Merken

Merken

Merken

Ein klassisches Employer Branding Projekt. Wir haben stark auf Guerilla-Marketing gesetzt und auf die Kraft der Überraschung. So hat sich das Thema schon vor seiner Einführung viral verbreitet. Inhaltlich ging es darum, dass auch Qualitätsbewusstsein ansteckend ist – und sich im besten Fall wie ein Virus durchsetzt.

Petra Grashoff

Account Director bei moskito